Kreisseniorenrat Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Logo Kreisseniorenrat Schwäbisch Hall

Volltextsuche

Seiteninhalt

Aktuelle Informationen

Broschüre "Selbstbestimmt vorsorgen"

Kreisseniorenrat veröffentlicht Broschüre „Selbstbestimmt vorsorgen“

Vorsitzender des Initiativkreises stellt Broschüre im Landratsamt vor

Fragen um die richtige Absicherung für die Zukunft beschäftigen uns alle.
Der Kreisseniorenrat Schwäbisch Hall hat zusammen mit dem Betreuungsverein des Landkreises Schwäbisch Hall, dem Deutschen Roten Kreuz, der DIAK Altenhilfe, dem Hospizdienst Schwäbisch Hall e. V. und dem Stadtseniorenrat Schwäbisch Hall (Initiativkreis) eine Broschüre entwickelt, die alle Fragen rund um die Stichworte Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung beantwortet und darüber hinaus einen Leitfaden bietet, um „Selbstbestimmt vorzusorgen“.

Landkreis. „Verlässliche Informationen zu diesem Thema sind für alle Menschen von Bedeutung. Niemand kann Situationen wie Unfälle, eine schwere Krankheit oder auch den Zeitpunkt des Nachlassens der Kräfte im Alter voraussagen“, so Karl-Heinz Pastoors, Vorsitzender des Initiativkreises. „Und es gibt viele Ursachen, die dazu führen können, dass wir unsere persönlichen und rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbst organisieren können.“ Die Mitglieder des Initiativkreises sind sich daher einig: Es ist sinnvoll die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Doch was genau ist für ein selbstbestimmtes Leben im Fall schwerer Krankheit zu organisieren? Wie lege ich fest, wer welche Entscheidungen für mich trifft? Was passiert, wenn ich niemanden bevollmächtigt habe?
Die Broschüre „Selbstbestimmt vorsorgen“ soll für Betroffene und Ihre Angehörigen eine Hilfe bei der Beantwortung sein. „Ziel ist es, dass im Ernstfall alle Entscheidungen im Sinne und Willen des Betroffenen getroffen werden“, so Landrat Gerhard Bauer. „Wir alle wünschen uns, dass wir uns möglichst nicht in einer Situation wieder finden, in der wir auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Sollte sie aber doch eintreten, kann mit einer gut überlegten Vorsorge unsere Selbstbestimmung bewahrt werden.“

Auf rund 40 Seiten finden sich wichtige Informationen, Erläuterungen, Textbausteine und einen umfangreichen Fragebogen, der dabei hilft, sich mit diesem schwierigen Thema auseinanderzusetzen. „Je intensiver man sich mit dieser Angelegenheit auseinandersetzt, umso mehr hilft, unterstützt und entlastet man auch Familie und Freunde in dieser schwierigen und kräftezehrenden Zeit“, meint Thomas Haag, Dezernent für Jugend und Soziales im Landratsamt Schwäbisch Hall.

Neben dieser Broschüre bieten auch die Initiatoren in Ihren Vereinen und Gruppen Unterstützung an. Geplant sind außerdem in einzelnen Kommunen und Städten Veranstaltungen, um der Öffentlichkeit das Thema „Vorsorge“ näher zu bringen. Die Auftaktveranstaltung ist am 3. April in Gaildorf geplant, am 28. April findet eine Informationsveranstaltung in Schwäbisch Hall statt. Ab sofort sind die Broschüren in allen Bürgermeisterämtern und im Pflegestützpunkt des Landkreises erhältlich. 
Finanziert wurde die komplett neu erarbeitete erste Auflage der Broschüre „Selbstbestimmt vorsorgen“ von der Landkreisstiftung Schwäbisch Hall und der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim.

BU:
Übergabe der neuen Broschüre „Selbstbestimmt vorsorgen“ an Landrat Gerhard Bauer durch (v.l.n.r.) Karl-Heinz Pastoors, Vorsitzender des Initiativkreises, Günter Gropper für den Stadtseniorenrat und Irmtraud Barth vom Deutschen Roten Kreuz.